Rechtsanwaltskanzlei Möller in Kooperation mit Rechtsanwälten Pitz, Bunde & Lobentanzer
 
 AktuellesAktuelles
 Telefon oder MailTelefon oder Mail
 Für die PresseFür die Presse
 QualitätQualität
 Kontakt und AnreiseKontakt und Anreise
 ErstberatungErstberatung
 ArbeitsschwerpunkteArbeitsschwerpunkte
 Im Spiegel der MedienIm Spiegel der Medien
 Links und ServiceLinks und Service
 SuchenSuchen
 BenefizBenefiz
 NewsletterNewsletter
 ImpressumImpressum
 DatenschutzerklärungDatenschutzerklärung
Die Arbeits­schwer­punk­te von EDIFICIA Rechts­anwälte:
Arbeitsrecht, Gesell­schafts- und Wirt­schafts­recht
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Bahnlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Baugenehmigung
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Fluglärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Forderungen in England
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
Immissionsschutz
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Lärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Landwirtschaft
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Straßenlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Wirtschaftsrecht
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
 Erfolg für den RechtsstaatErfolg für den Rechtsstaat
 
Junial Enterprises © www.fotolia.de
OVG sichert effektiven Rechtsschutz - Rodungen im Hambacher Forst vorläufig gestoppt  «mehr»
Baustellenlärm der Bahn
 Schutz der Anlieger differenziert nach Gebietsart und UhrzeitSchutz der Anlieger differenziert nach Gebietsart und Uhrzeit
 
Riccardo Arata © www.fotolia.de
Das Eisenbahn-Bundesamt hat im Planfest­stellungs­beschluss der Bahn auch Vorkehrungen zum Schutz der Anlieger gegen Baulärm aufzuerlegen.  «mehr»
Medienspiegel:
 Bahnlärm in gedämpften MollBahnlärm in gedämpften Moll
 
WDR
Darf die Deutsche Bahn bei der Verhörung des Bahnlärms die Züge langsamer fahren lassen?  «mehr»
Medienspiegel:
 Gericht: Bahnlärm liegt über GrenzwertenGericht: Bahnlärm liegt über Grenzwerten
 
Igor Tarasov © www.fotolia.de
RP-online: "Anwohner und Bahn schließen vor dem OLG Hamm einen Vergleich aus. Nun geht es vor den Bundesgerichtshof."  «mehr»
Medienspiegel:
 Bahn-Anwohner kämpfen um LärmschutzBahn-Anwohner kämpfen um Lärmschutz
 
© Wolfgang Jargstorff - Fotolia.com
»Das Urteil in erster Instanz des Landgerichts Bochum ist eigentlich ein Novum; ein einklagbarer Anspruch auf Lärmschutz«  «mehr»
 
Starpics © www.fotolia.de
Vor dem Oberlandesgericht Hamm klagen sechs Musterkläger auf Schutz gegen Bahnlärm. Sie wollen nicht wie »Hühner in Käfigen hinter geschlossenen Schallschutzfenstern leben«  «mehr»
 
Blickfang © www.fotolia.de
Die Ruhr Nachrichten weisen auf einen für den 2. Februar angekündigten Gerichtsermin hin. Anwohner aus Herten hatten in erster Instanz passiven Schallschutz erstritten.  «mehr»
 Ausbaupläne der Bahn im Rheintal abgelehntAusbaupläne der Bahn im Rheintal abgelehnt
 
VB
Das Eisenbahn-Bundesamt hat die Pläne der Deutschen Bahn abgelehnt, die rechts­rheinische Bahnstrecke mit einer neue Unterführung für Fußgänger in Assmanns­hausen auszubauen.  «mehr»
Medienspiegel:
 Hoffnung auf weniger LärmHoffnung auf weniger Lärm
 
© P.Baumeister - Fotolia.com
Über die „Hoffnung auf weniger Lärm“ als Folge des Urteiles des Landgerichts München I berichtet der General-Anzeiger  «mehr»
 Tempo 30 für Güterzüge in WohngebietenTempo 30 für Güterzüge in Wohngebieten
 
© Gina Sanders www.fotolia.com
Landgericht München verpflichtet die Bahn, den Schienenlärm zu reduzieren und zu Schadensersatz  «mehr»
 Gericht legt Bahn die Kosten von Schallschutzfenstern aufGericht legt Bahn die Kosten von Schallschutzfenstern auf
 
Junial Enterprises © www.fotolia.de
Das Landgericht Bochum verpflichtet die Deutsche Bahn Netz AG, den Anwohnern der Bahnstrecke Hamm - Oberhausen die Kosten für passiven Schallschutz zu erstatten - Musterklagen haben Erfolg  «mehr»
Medienspiegel:
 Lärm macht kaputtLärm macht kaputt
 
arte
Die EU schätzt die verkehrs­lärm­bedingten Sozial­kosten auf jährlich 40 Milliarden Euro. Im Film kommen Man­dan­ten zu Wort, für die wir gegen den Ver­kehrs­lärm klagen und mehr Ruhe und Scha­dens­ersatz einfordern. Der Film geht auch der Frage nach, warum die Wirt­schaft nicht mehr unter­nimmt, um den Ver­kehrs­lärm zu redu­zieren.  «mehr»
Medienspiegel:
 Teurer LärmTeurer Lärm
Lärm ist ein Umweltgift mit jährlich 3000 Todesopfern und Kosten von 9 Milliarden € allein für den Straßenlärm in Deutschland. Die Sendung »Teurer Lärm« der Redaktion Makro untersucht die Wirkungen des Lärms zulasten von Gesundheit und Volkswirtschaft und zeigt wirtschaftlich zumutbare Möglichkeiten der Abhilfe wie etwa niedrige Lärmschutzwände entlang der Eisenbahntrassen auf.  «mehr»
Nur vier Züge sind am Abend der Besichtigung vorbeigefahren. "Normalerweise sind es doppelt so viele", sagte Anwalt Matthias Möller-Meinecke dem Bayerischen Rundfunk. … Der Anwalt aus Frankfurt führt aktuell vor zehn bundesdeutschen Gerichten Prozesse gegen die Bahn und hat Anlass zu Optimismus: "Ich sage Ihnen exklusiv, dass ich heute ein Urteil des Münchener Landgerichts bekommen habe, wo die Anwohner gewonnen haben," so Möller-Meinecke. "Es ist bundesweit das erste Urteil, das Anwohnern einen Anspruch darauf gibt, dass die Lärmgrenzwerte eingehalten werden." Der Prozess zum Fall in Stockstadt wird am 7. Juli vor dem Aschaffenburger Landgericht fortgesetzt. Dann ist die Bahn aufgefordert, die genaue Anzahl der Züge offenzulegen.  «mehr»
 Novelle zum Berechnungsverfahren für BahnlärmNovelle zum Berechnungsverfahren für Bahnlärm
 
© Andreas Haaertle - www.Fotolia.com
Die Bundes­vereinigung gegen Schienen­lärm und andere Experten fordern, die Novelle zur Berechnung des Bahn­lärms wegen gravierender Mängel im Bundesrat abzulehnen.  «mehr»
 SchienenbonusSchienenbonus
 
© view7 - www.Fotolia.com
Wann gilt die versprochene Abschaffung?  «mehr»
 Stadt Rüdesheim klagt Lärmschutz durch den Bau eines Eisenbahntunnels einStadt Rüdesheim klagt Lärmschutz durch den Bau eines Eisenbahntunnels ein
 
© MMM
Die Stadt Rüdesheim klagt gegen das Land Hessen und die Bundes­republik auf Einhaltung eines Vertrages von 1998, in dem der Stadt die Verlegung der Bahnlinie in einen Tunnel versprochen wurde.  «mehr»
 Bahn­lärm: Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt stärkt An­spruch auf Nach­truheBahn­lärm: Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt stärkt An­spruch auf Nach­truhe
 
Junial Enterprises © www.fotolia.de
Das Eisen­bahn-Bun­des­amt muss bei der Ge­wäh­rung von Lärm­schutz der Nach­truhe beson­dere Bedeu­tung zu­mes­sen, hat das Bun­des­ver­wal­tungs­gericht ent­schie­den.  «mehr»
 Ansprüche eines Grundstücks­eigentümers aus Lärm­belästigung wegen verzögerter Erstellung einer Lärm­schutz­wand Ansprüche eines Grundstücks­eigentümers aus Lärm­belästigung wegen verzögerter Erstellung einer Lärm­schutz­wand
 
ThKatz © www.fotolia.de
Ein Grundstücks­eigentümer hat Anspruch Schadenersatz wegen der Einschränkung des Wohnwertes, wenn bei der Planung des Bauvorhabens kein aktiver Lärmschutz vorgesehen wurde oder dieser verzögert errichtet wurde  «mehr»
 Lobbyarbeit deutscher Industrie muß publiziert werdenLobbyarbeit deutscher Industrie muß publiziert werden
 
Eisenhans © www.fotolia.de
Ministerien müssen dem Bürger als Teil der Informationen über die Umwelt auch den Schrift­verkehr mit Lobby-Verbänden im Vorfeld des Erlasses von Rechts­verordnungen zur Kenntnis geben.  «mehr»
 Umwelt­in­for­mati­onen von der Bahn AG Umwelt­in­for­mati­onen von der Bahn AG
 
Vadim Andrushchenko © www.fotolia.de
Auch die Aktien­gesell­schaf­ten des Bahn Kon­zerns sind „in­for­mations­pflich­tige Stel­len“ nach § 2 UIG. Bür­ger haben An­spruch auf umwelt­rele­vante Infor­mati­onen  «mehr»
 
Wikipedia
Presseerklärung vom 03. Juli 2013
Klageziel ist eine Minderung des gesundheitsschädlichen nächtlichen Lärms
der Güterzüge zwischen Darmstadt und Aschaffenburg – Tempo 30 km/h in
Wohngebieten als kurzfristige Abhilfe gefordert.  «mehr»
 Bundesgesetz für mehr BahnlärmBundesgesetz für mehr Bahnlärm
 
© Marco2811 - www.Fotolia.com
Weil "Bahnlärm krank macht" fordern Anwohner ein Nachtfahrverbot für den Güterschienenverkehr durch Wohngebiete. Die Bundesregierung sowie CDU/CSU und FDP wollen nun unter dem Titel "Effizienzsteigerung im Eisenbahnsektor" mehr und längere Züge auch zur Nachtzeit noch schneller fahren lassen.  «mehr»
 Mietminderung wegen LärmMietminderung wegen Lärm
 
© Torsten Rauhut - Fotolia.com
Der BGH hat sich mit der Frage befasst, unter welchen Umständen die Miete bei einer Zunahme des Verkehrslärms gemindert werden kann.  «mehr»
Medienspiegel:
 Mehr Lärm durch eine größere Zahl und eine größere Länge der GüterzügeMehr Lärm durch eine größere Zahl und eine größere Länge der Güterzüge
Die Deutsche Bahn Netz AG rüstet die Hauptabfuhrstrecke des Güterfernverkehrs im Rheintal auf.  «mehr»
Über eine Informationsveranstaltung für die Bürger berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung  «mehr»
 PrivatgutachtenPrivatgutachten
 
Gernot Krautberger © www.fotolia.de
Aufwendungen für ein Gutachten im Verwaltungsprozess können erstattungsfähig sein.  «mehr»
 "Hal­bie­rung des Bahn­lärm sofort!""Hal­bie­rung des Bahn­lärm sofort!"
 
P.Baumeister © www.fotolia.de
Anwoh­ner bean­­tra­gen nächt­li­ches Tem­po­li­mit für Wohn­ge­biete zum Schutz ihrer Ge­sund­heit  «mehr»
 Deut­sche Bahn ist aus­kunfts­pflich­tigDeut­sche Bahn ist aus­kunfts­pflich­tig
 
Vadim Andrushchenko © www.fotolia.de
Die Bahn muß dem Eisen­bahn-Bun­des­amt In­ter­na of­fen­le­gen.  «mehr»
 Fertigstellung des Gotthard-Basistunnels 2016 steigert nächtlichen Bahnlärm erheblich Fertigstellung des Gotthard-Basistunnels 2016 steigert nächtlichen Bahnlärm erheblich
 
Den Anwohnern von Bahnstrecken drohen ab 2017 verstärkte nächtliche Ruhestörungen. Nach Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels soll der Güterverkehr um 60% zunehmen.  «mehr»
 Keine Mietminderung bei "ortsüblichem" Baulärm Keine Mietminderung bei "ortsüblichem" Baulärm
 
© Dream-Emotion - fotolia.com
Sind große Bauprojekte in der weiteren Umgebung seit Jahren orts­üblich, so begründet deren Baulärm keine Minderung der Miete.  «mehr»
 Hessischer Verwaltungsgerichtshof zur Wohnbauplanung an (Güter-)Bahnstrecke [Presseerklärung]Hessischer Verwaltungsgerichtshof zur Wohnbauplanung an (Güter-)Bahnstrecke [Presseerklärung]
 
tiratore © www.fotolia.de
Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hat auf Antrag eines Grundstückseigentümers mit Urteil vom 29. März 2012 einen Bebauungsplan wegen mangelhafter Berücksichtigung des Bahnlärms bei der Wohnbauplanung für unwirksam erklärt.  «mehr»
 Informationen zur Bekämpfung von BahnlärmInformationen zur Bekämpfung von Bahnlärm
 
Marina Lohrbach © www.fotolia.de
Deutsche Bahn muss Kommunen die notwendigen Daten für Lärmaktionsplanung liefern  «mehr»
  Verwaltungsgerichtshof: Bebauungsplan ist rechtswidrig Verwaltungsgerichtshof: Bebauungsplan ist rechtswidrig
 
Starpics © www.fotolia.de
Wohnbauplanung in stark lärm­belasteten Gebieten erfordert die vor­rangige Prüfung aktiver Schall­schutz­maßnahmen und eine besondere Sorgfalt bei der Kon­kreti­sierung des Konzeptes zum Lärmschutz.  «mehr»
SAT 1 "Plantetopia" berichtet in einem ausführlichen Videobeitrag über Lärmprobleme mit Bahn-, Luft- und Straßenverkehr  «mehr»
 
© Wolfgang Jargstorff - Fotolia.com
Die Hertener Allgemeine berichtete am 24. Oktober 2011, daß die von der Kanzlei MÖLLER vertretenen Anlieger der Güterbahnstrecke Hamm-Osterfeld die „Interessengemeinschaft Bahnlärmschutz Hamm-Osterfelder Bahn“ gegründet haben und zu einer Bürgerversammlung am 10. November 2011 einladen.  «mehr»
 
Biohotel Werratal
Das Göttinger Tageblatt berichtete am 30. September 2011 über eines der am weitesten fortgeschrittene von rund einem Dutzend von der Kanzlei Möller bundesweit betriebenen Musterklage­verfahren gegen Bahnlärm: „Erstmals hat ein Gericht in einem Musterverfahren einen Akustik-Sachverständigen beauftragt, gerichtsfest festzustellen, ob der tatsächliche Lärm von einer Bahnstrecke das zulässige Maß überschreitet.“ Angesprochen ist die Klage eines Hoteliers aus Hannoversch Münden gegen die Deutsche Bahn Netz AG auf Schutz gegen die Immissionen des Bahnbetriebes.  «mehr»
 
Biohotel Werratal
Die Hessisch Niedersächsische Allgemeine berichtet über einen Musterprozeß eines Hoteliers auf Lärmschutz gegen die Deutsche Bahn AG. Der von Rechtsanwalt Möller-Meinecke vertretene Kläger konnte den Teilerfolg erringen, daß das Landgericht ein Obergutachten zu dem Bahnlärm einholt. Bestätigt sich darin die Überschreitungen des Immissions­richtwertes aus dem vom Kläger vorgelegten Privatgutachten, „wird er den Prozeß gewinnen“.  «mehr»
 
fotokalle © www.fotolia.de
Anwohner der von Güterzügen genutzten 77 km langen Bahnstrecke Oberhausen – Hamm (Westfalen) haben vor dem Langericht Bochum einen Etappensieg in ihrer Klage gegen den Bahnlärm errungen. „Der Gerichts­gutachter ermittelte eine Überschreitung des Immissionsrichtwertes um 20 dB(A). Damit ist die wichtigste Voraussetzung für einen erfolgreichen Anspruch der Kläger auf Reduzierung des Bahnlärms nachgewiesen“, kommentiert der die Kläger vertretene Frankfurter Rechtsanwalt Matthias Möller-Meinecke. Darüber berichtet die Waltroper Zeitung.  «mehr»
Presseerklärung:
 Bahn ist dreimal so laut wie gesetzlich zulässigBahn ist dreimal so laut wie gesetzlich zulässig
 
PictureArt © www.fotolia.de
Gerichtsgutachter bestätigt die Verstöße der Deutschen Bahn gegen das Nachbarrecht  «mehr»
 Vor Justitia kann eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung helfenVor Justitia kann eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung helfen
 
PictureArt © www.fotolia.de
Nicht nur bei der Ab­wehr von Schie­nen­ver­kehrs­lärm oder Ge­ruchs­im­misio­nen kann eine Rechts­schutz­ver­siche­rung helfen. Was Sie vor einem Ver­trags­ab­schluß wissen müs­sen  «mehr»
 Minister: „Dauer­lärm von Zügen gefähr­det die Gesund­heit“Minister: „Dauer­lärm von Zügen gefähr­det die Gesund­heit“
 
HMWVL
Der hessische Verkehrs­minister Dieter Posch (FDP) fordert lärm­ab­hängige Trassen­preise, um einen dauer­haften Anreiz zur Umrüstung älterer lauter Waggons zu geben.  «mehr»
 Lärm oder Erschüt­terun­gen: Schmer­zens­geld nur bei schuld­haften Stö­run­gen Lärm oder Erschüt­terun­gen: Schmer­zens­geld nur bei schuld­haften Stö­run­gen
 
foto fritz © www.fotolia.de
Schmer­zens­geld wegen Gesund­heits­schäden, die auf bergbau­bedingte Erder­schütte­rungen zurück­zuführen sind, gibt es nur bei schuld­haftem Handeln des Verursachers.  «mehr»
 Blockverdichtung nur bei aktiven LärmschutzBlockverdichtung nur bei aktiven Lärmschutz
Die Rheinische Post berichtete am 25. Februar 2010 über die Strategie der Bahn, mit einer Verkürzung des Blockabstandes erst mehr Güterzüge ohne aktiven Schallschutz über die Hollandstrecke zu schicken, um die Ansprüche der Anwohner auf Schallschutz dann später unter Hinweis auf eine „plangegebene Lärmvorbelastung“ abzuweisen...  «mehr»
Der Info-Abend der Initiative "Betuwe – So nicht!" in der Niederrheinhalle war eine Demonstration der Entschlossenheit. Knapp 400 Besucher im übervollen Parkettsaal dokumentierten gestern die Sorgen an der Strecke.  «mehr»
 Medienspiegel / Fürther Nachrichten:
Erhöhung der Kompromißfähigkeit bei der Trassenwahl
Medienspiegel / Fürther Nachrichten:
Erhöhung der Kompromißfähigkeit bei der Trassenwahl
Gegner des S-Bahn-Verschwenks hoffen
Das Aktionsbündnis «S-Bahn ohne Verschwenk« http://www.pro-s-bahn.fuerth.org/ engagiert sich für eine umweltverträgliche Trasse der S-Bahn Nürnberg–Erlangen-Forchheim. Die Fürther Nachrichten berichten am 22. Februar über ein Referat des Bundestagsabgeordneten Toni Hofreiter...  «mehr»
 Betuwe: Der Bürger ist am ZugBetuwe: Der Bürger ist am Zug
Die Rheinische Post informierte ihre Leser am 18.02.2010 durch ein Interview mit Rechtsanwalt Matthias Möller-Meinecke zu den Rechten der lärmgeplagten Anwohner gegen den Schienenneubau im Zuge der Strecke von Rotterdam nach Basel am Niederrhein.  «mehr»
 Arten­schutz und Bio­top­schutz bei Ver­kehrs­pla­nungArten­schutz und Bio­top­schutz bei Ver­kehrs­pla­nung
 
VB
Der Schutz von seltenen Biotopen und vom Aussterben gefährdeter Tierarten ist nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes wichtiger als eine neue Trasse für ein Verkehrsprojekt.  «mehr»
 Bahnlärm macht krank Bahnlärm macht krank
 
Klaus Eppele © www.fotolia.de
Mittelungs­pegel und Schienen­bonus sind wissen­schaft­lich überholt; daher sind diese Rege­lungen der 16. BImSchV und der Schall 03 verfas­sungs­widrig.  «mehr»
 Kündigung wegen LärmKündigung wegen Lärm
 
Corrie © www.fotolia.de
Wann ist eine fristlose Kündi­gung einer Miet­woh­nung bei unzu­mut­barer Belästi­gung zulässig?  «mehr»
 Bürgerbegehren Bürgerbegehren
 
Ozgur Artug © www.fotolia.de
Kommu­nale Bürger­be­geh­ren sind ein wich­tiges Instru­ment zur Einfluss­nah­me auf die Ent­schei­dungen der Ge­mein­de bzw. Stadt zu Ver­kehrs­pro­jekten  «mehr»
 Klagerecht von Umwelt­ver­bandKlagerecht von Umwelt­ver­band
 
Daniel Hohlfeld © www.fotolia.de
Kann Umweltorganisation gegen Kraftwerk klagen?
Europa­recht eröffnet erwei­terte Klage der Umwelt­ver­bände  «mehr»
 Aktiver oder passiver Lärm­schutzAktiver oder passiver Lärm­schutz
 
Harald07 © www.fotolia.de
Aktiver Lärm­schutz gegen Straßen - etwa durch eine Lärm­schutz­wand - hat Vorrang vor passiven Lärm­schutz­maß­nahmen, wie Lärm­schutz­fenstern.  «mehr»
 Erörte­rungs­termin: Wort­proto­koll nicht not­wendig - Ton­band­mit­schnitt reicht ausErörte­rungs­termin: Wort­proto­koll nicht not­wendig - Ton­band­mit­schnitt reicht aus
 
Lisa F. Young © www.fotolia.de
Die Erstel­lung eines Wort­laut­proto­kolls durch Parla­ments­steno­grafen über einen Erörte­rungs­termin nach der 9. BImSchV ist nicht not­wendig.  «mehr»
 Geringere gerichtliche Kontroll­dichte im Arten­schutz­rechtGeringere gerichtliche Kontroll­dichte im Arten­schutz­recht
 
Magin © www.fotolia.de
A 30-Urteil des Bundes­verwal­tungs­gerichts (Teil 1): Behörd­licher Entschei­dungs­spiel­raum bei der Methodik der Bestands­erfas­sung und Bewer­tung  «mehr»
 "Krawallzüge" teuer machen"Krawallzüge" teuer machen
 
Corrie © www.fotolia.de
Lärmabhängige Trassengebühren sollen die Gesundheit der Anwohner von Bahnstrecken schützen.  «mehr»
 Prüfung der UmweltverträglichkeitPrüfung der Umweltverträglichkeit
 
James Steidl © www.fotolia.de
Die Pflicht zur UVP kann sich über den Katalog des UVP-Gesetzes hinaus auch aus europäischen Recht ergeben.  «mehr»
 Ortsbild Ortsbild
 
Gunnar Holtz © www.fotolia.de
Wann beeinträchtigt ein Bauvorhaben das Ortsbild im Sinne von § 34 BauGB?  «mehr»
 Umweltverträglichkeitsprüfung: Umfang des KlagerechtsUmweltverträglichkeitsprüfung: Umfang des Klagerechts
 
Das Umwelt-Rechts­behelfs­gesetz eröffnet eine Klage­befug­nis für zahl­reiche Umwelt­vereine.  «mehr»
 Deutsche Bahn oder Bus? Mehr Wett­bewerbDeutsche Bahn oder Bus? Mehr Wett­bewerb
 
Sly © www.fotolia.de
Die Bahn muß Kon­kur­renz von preis­werte­ren Linien­bussen im Fern­verkehr dulden. Der Hessi­sche Verwal­tungs­gerichts­hof hat ent­schie­den, dass die Geneh­migung eines Linien­bus­verkehrs von Frank­furt am Main nach Dort­mund recht­mäßig erteilt worden ist.  «mehr»
 Lärm durch Bahn: Recht­zeitige Einwen­dungen gegen Plan­fest­stellungLärm durch Bahn: Recht­zeitige Einwen­dungen gegen Plan­fest­stellung
 
RainerSturm / PIXELIO
Auch bei hoher Lärm­beein­träch­ti­gung entfällt eine Entschä­digung, wenn der An­woh­ner keine frist­ge­rechten Einwen­dungen im Plan­fest­stel­lungs­ver­fahren erhebt.  «mehr»
 Bahnlärm: Baustopp für S-BahnBahnlärm: Baustopp für S-Bahn
 
RainerSturm / PIXELIO
Das OVG Lüne­burg hat der Bahn einen Bau­stopp aufge­geben, weil die Lärm­prog­nose der Plan­fest­stel­lungs­behörde über­prüfungs­bedürftig ist.  «mehr»
 Bürger­begehren: scheitert Welt­kultur­erbe am Frist­ablauf?Bürger­begehren: scheitert Welt­kultur­erbe am Frist­ablauf?
 
Josef Becker / PIXELIO
Welche Fristen müssen für ein Bürger­be­gehren beachtet werden?
Dresden ist zur vorläu­figen Zulas­sung des Bürger­be­gehrens "Welt­erbe erhalten durch Elbtunnel am Wald­schlößchen" wegen des Ablaufes von gesetz­lichen Fristen nicht verpflichtet  «mehr»
  Verkehrs­lärm - Abwehr­an­spruch des Nach­barn Verkehrs­lärm - Abwehr­an­spruch des Nach­barn
 
Thomas Irlbeck PIXELIO
Einkaufs­zen­tren, Bäder und andere Freizeit­ein­rich­tungen ziehen neuen Verkehr an, der die Nach­barn durch Lärm belästigt. Es stellt sich die Frage, wann den Nach­barn ein Abwehr­an­spruch zusteht.  «mehr»
 Prozeßkostenhilfe für Umwelt-Verbandsklage?Prozeßkostenhilfe für Umwelt-Verbandsklage?
 
pio
Die Pflicht zur Bildung von Rücklagen und Berücksichtigung des Privatvermögens der Mitglieder stehen der Hilfe entgegen. Das UVP-Recht fordert eine Absenkung des Streitwertes  «mehr»
 Aktionspläne gegen Lärm - vielfältige Handlungs­möglich­keitenAktionspläne gegen Lärm - vielfältige Handlungs­möglich­keiten
 
Vortrag von Rechtsanwalt Möller-Meinecke zu Möglichkeiten durch die EU-Umgebungslärmrichtlinie
Schädliche Auswir­kun­gen durch alle Lärm­quellen sollen mit den bis Juli 2008 aufzu­stel­len­den Aktions­plänen verhindert werden. Die Phase der Plan­auf­stellung eröffnet den Kommu­nen und den enga­gierten Bürgern eine Verstän­digung über die vielfäl­tigen Hand­lungs­mög­lich­keiten insbe­son­dere des akti­ven Schall­schutzes.  «mehr»
 Schutz gegen Eisenbahnlärm: Gemeinde muss Lärmschutzwall selber zahlenSchutz gegen Eisenbahnlärm: Gemeinde muss Lärmschutzwall selber zahlen
 
VB
Eine Gemeinde hat nur bei nach­haltiger Stö­rung der gemeind­lichen Planung unter Berück­sich­tig­ung der Vor­belastung Anpruch auf die Kosten­über­nahme für Lärm­schutz­maß­nahmen durch die DB Netz AG.  «mehr»
 Lärm von BahnstreckenLärm von Bahnstrecken
 
VB
Anspruch auf aktiven und passiven Schallschutz
Wer als Wohnanlieger durch Bahnlärm wesentlich beeinträchtigt wird, hat nach der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes vorrangig einen Anspruch, dass der Lärm verhindert wird, wenn die dazu nötige Maßnahme wirtschaftlich zumutbar ist und ansonsten einen Anspruch auf Geldentschädigung für den passiven Schallschutz.  «mehr»
 Lärm von Bahnstrecken: An­spruch auf akti­ven und passi­ven Schall­schutzLärm von Bahnstrecken: An­spruch auf akti­ven und passi­ven Schall­schutz
 
© Kurt Michel / PIXELIO
Für rechts­schutz­versi­cher­te Anlie­ger, die durch Bahn­lärm bei­spiels­weise beim Schla­fen, in der Unter­hal­tung oder beim Lesen wesent­lich beein­träch­tigt wer­den, set­zen wir erfolg­reich An­sprü­che auf Schall­schutz oder Scha­dens­er­satz durch.  «mehr»
 Existenzgefährdung und erhebliche Nutzungseinschränkungen durch eine Verkehrstrasse sind abwägungsrelevantExistenzgefährdung und erhebliche Nutzungseinschränkungen durch eine Verkehrstrasse sind abwägungsrelevant
 
VB
Gewinneinbußen durch den Verlust von Lagevorteilen sind hinzunehmen  «mehr»
 Ohne Haushaltsmittel kein PlanungsrechtOhne Haushaltsmittel kein Planungsrecht
 
Verfrühte Straßenplanung ist unzulässige Vorratsplanung
Eine straßenrechtliche Planung, die zu verwirklichen nicht beabsichtigt oder die nicht objektiv realisierungsfähig ist, ist nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts rechtswidrig.  «mehr»
 EU: Lärmlimit für Schienenverkehr
Euro­päi­sche Union führt Geräuschgrenzwerte für neue Güter- und Reisezugwagen sowie für Lokomotiven und Triebzüge ein
EU: Lärmlimit für Schienenverkehr
Euro­päi­sche Union führt Geräuschgrenzwerte für neue Güter- und Reisezugwagen sowie für Lokomotiven und Triebzüge ein
 
VB
Wirksamkeit durch altes Wagenmaterial erst in Jahrzehnten zu erwarten
Für die vielen Millionen Menschen in Deutschland und Europa, die vor allem nachts unter Schienenlärm leiden, ist langfristig Besserung in Sicht.  «mehr»
 Enteignung zugunsten des Naturschutzes?Enteignung zugunsten des Naturschutzes?
 
Das Bundesverwaltungsgericht erläutert, wann zugunsten der Kompensation eines Natureingriffs auf Privateigentum zugegriffen werden darf.
Das Bundesverwaltungsgericht erläutert, wann zugunsten der Kompensation eines Natureingriffs auf Privateigentum zugegriffen werden darf.  «mehr»
 Beteiligung von Bürgern und Naturschutzverbänden an PlanungenBeteiligung von Bürgern und Naturschutzverbänden an Planungen
 
Das Mitwirkungsrecht eines anerkannten Naturschutzverbandes aus § 29 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 BNatSchG 1987 kann nicht nur durch die unzureichende oder gänzlich unterlassene Beteiligung an einem durchgeführten Planfeststellungsverfahren, sondern auch durch ein rechtswidriges Ausweichen in ein nichtbeteiligungspflichtiges Verfahren verletzt sein.  «mehr»
       

Über aktuelle Urteile mit meinen Erläuterungen informiert Sie per E-Mail ein  kostenlos von Ihnen zu abonnierender Rundbrief (newsletter).

Falls Sie mehr wissen möchten:  Besuchen Sie bitte auch die Fach-Foren zu den Themen
 
sculpies © www.fotolia.de
  Baugenehmigung
Bebauungsplan / Nachbarrecht / Lärm
 
Juergen Effner © www.fotolia.de
  Fluglärm
Schallschutz / Wertminderung / Entschädigung / Flugrouten / Ausbau
 
MM
  Immissionschutz
Lärm / Luftverschmutzung / Geruch / Störfall / nachträgliche Anordnungen
 
foto fritz © www.fotolia.de
  Lärm
Nachbarschaftslärm
 
Torsten Wenzler © www.fotolia.de
  Landwirtschaft
Straßen / Existenzgefährdung / Flurbereinigung
 
iofoto © www.fotolia.de
  Straße
Straßenlärm / Straßenplanung / Ortsumgehung