Rechtsanwaltskanzlei Möller in Kooperation mit Rechtsanwälten Pitz, Bunde & Lobentanzer
 
 AktuellesAktuelles
 Telefon oder MailTelefon oder Mail
 Für die PresseFür die Presse
 QualitätQualität
 Kontakt und AnreiseKontakt und Anreise
 ErstberatungErstberatung
 ProjekteProjekte
 Im Spiegel der MedienIm Spiegel der Medien
 Links und ServiceLinks und Service
 SuchenSuchen
 Newsletter & ExtrasNewsletter & Extras
 BenefizBenefiz
 ImpressumImpressum
Die Arbeits­schwer­punk­te von EDIFICIA Rechts­anwälte:
Arbeitsrecht
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Ausländerrecht
Wir empfehlen:
Fikri dbe Kascho
Tel. 069 17088240
Bahnlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Bankrecht
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Baugenehmigung
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Baumängel
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Energie
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Fluglärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Forderungseinzug
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Gewerberecht
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Immissionsschutz
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Kommunalrecht
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Lärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Landwirtschaft
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Natur
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Rechtsamt
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Stiftung gründen
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Strafrecht
Wir empfehlen:
Fikri dbe Kascho
Tel. 069 17088240
Straßenlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
Testament
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Vermögensnachfolge
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Windenergie
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 08000 66 3553
 E-Mail an AutorIn ...  Weiterempfehlen... Eintragen bei  Twitter Facebook  
Windenergieanlagen im Konflikt zwischen Klima- und Landschaftsschutz .

Der Sachverhalt

Das Bundesverwaltungsgericht hat heute zu der Frage Stellung genommen, nach welchen Gesichtspunkten eine Gemeinde berechtigt ist, die Errichtung von Windenergieanlagen durch Darstellungen im Flächennutzungsplan auf bestimmte Flächen des Gemeindegebietes zu beschränken (sog. Konzentrationsflächen) und damit für die übrigen Gemeindegebietsteile auszuschließen. Geklagt hatte ein Bauinteressent, der eine Anlage auf einem Außenbereichsgrundstück errichten möchte, das außerhalb der von der Gemeinde ausgewiesenen einzigen Konzentrationsfläche liegt.

Die Entscheidung

Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG Urteil vom 17. Dezember 2002 Az. 4 C 15.01) hat entschieden, daß Gemeinden "nicht sämtliche Bereiche, die sich objektiv für eine Windnutzung eignen, für diesen Zweck auch tatsächlich planerisch sichern" muß. Die Gemeinden dürfen in dem Interessenkonflikt zwischen Windenergienutzung und sonstigen Schutzgütern, wie etwa dem Naturschutz oder der Wahrung der Erholungsfunktion der Landschaft, je nach Gewicht der Belange, die in der konkreten örtlichen Situation betroffen sind, eine Gebietsauswahl treffen.

Voraussetzung für eine wirksame Auswahlentscheidung in der Flächennutzungsplanung ist allerdings, daß die im Flächennutzungsplan dargestellte Konzentrationsfläche sich als Standort für die Errichtung von Windkraftanlagen eignet und nicht so klein ist, daß die Ausweisung, anstatt der Windkraftnutzung substantielle Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten, in Wahrheit auf eine Verhinderungsplanung hinausläuft. Für die in diesem Fall zu beurteilende Konzentrationszone mit maximal elf Windenergieanlagen wurde die Entfaltungsmöglichkeit bejaht.

Wirkung für die Praxis

Das Urteil vom 17.12.2002 stärkt den Schutz des Landschaftsbildes und stellt klar, daß dieser die Windenergienutzung beschränken kann. Das Urteil betont, daß eine Steuerung der Standorte für Windkraftanlagen im Rahmen der gemeindlichen Flächennutzungsplanung nach Abarbeitung der folgenden vier Schritte möglich ist:

  1. Suche nach geeigneten Windenergiestandorten
  2. Ermittlung und Gewichtung der gegenläufigen Belangen an den Standorten (z.B. Naturschutz oder die Wahrung der Erholungsfunktion der Landschaft)
  3. Auswahl von Gebieten mit einer Größe, die der Windkraftnutzung substantielle Entfaltungsmöglichkeiten bietet
  4. Übernahme der Auswahlgebiete (Konzentrationsflächen) in die Flächennutzungsplanung

.
Inhaltlich verwandte Dokumente und Internet-Seiten:
   
Verwandte Dokumente / Beiträge:
Rebel © www.fotolia.de
   Genehmigung von WindkraftanlagenGenehmigung von WindkraftanlagenGenehmigung von Windkraftanlagen  [2009-08-27 00:00]
Nicht ein Entwurf, sondern die aktuell gültige Bauleit­planung ist maß­gebend.
pio
   Windenergieanlage scheitert am Vogelschutz Windenergieanlage scheitert am Vogelschutz Windenergieanlage scheitert am Vogelschutz   [2008-02-06 09:25]
Verträglichkeitsprüfung schon bei Flächennutzungsplanung
Die Verträglich­keit einer Vorrang­zone für die Wind­kraft­nutzung mit dem Vogel­schutz ist nach ober­gericht­li­cher Recht­spre­chung schon im Ver­fahren zur Auf­stel­lung des Flächen­nut­zungs­planes zu prüfen.
   Rechtsschutz gegen ein PlanungsdiktatRechtsschutz gegen ein PlanungsdiktatRechtsschutz gegen ein Planungsdiktat  [2004-03-11 20:39]
Kann die Gemeinde gegen das Raumordnungsprogramm bzw. den Regionalplan klagen?
   Artenschutz contra Wind­ener­gieArtenschutz contra Wind­ener­gieArtenschutz contra Wind­ener­gie  [2006-04-23 08:55]
An dem öffent­lichen Belang des Schut­zes einer be­stimm­ten Vogel­art (hier: Rot­milan) kann die Errich­tung eines bevor­zugt im Außen­bereich zuläs­sigen (Bau-)Vor­ha­bens (hier: Wind­kraft­anlage) nicht nur inner­halb aus­gewie­sener oder fakti­scher Europä­ischer Vogel­schutz­ge­biete scheitern.
pio
   Nächtliche Lärm­belästi­gungen stop­pen Wind­ener­gie­anlageNächtliche Lärm­belästi­gungen stop­pen Wind­ener­gie­anlageNächtliche Lärm­belästi­gungen stop­pen Wind­ener­gie­anlage  [2007-09-03 07:59]
Verstärkter Schutz der Wohnimmobilie gegenüber gewerblichen Nachtlärm
Verstärkter Schutz der Wohn­immo­bilie gegen­über gewerb­lichen Nacht­lärm.
Kom­men­tar zu einer neuen Ent­schei­dung des Bundes­verwal­tungs­gerichts.
pio
   Regionalplanung kann Eignungsbereiche für Windkraft steuernRegionalplanung kann Eignungsbereiche für Windkraft steuernRegionalplanung kann Eignungsbereiche für Windkraft steuern  [2007-09-20]
Die Regional­planung kann Eignungs­bereiche für die Errich­tung von Wind­kraft­anla­gen fest­legen, außer­halb derer keine solchen An­lagen errichtet werden dürfen. Dabei ist aber ein schlüs­siges Gesamt­konzept und die Wahrung der Wind­energie­inter­essen nötig
Danuta Spyth-Schmidt © www.fotolia.de
   Windenergie: Planungskonzept muß der Windenergienutzung substanziellen Raum verschaffenWindenergie: Planungskonzept muß der Windenergienutzung substanziellen Raum verschaffenWindenergie: Planungskonzept muß der Windenergienutzung substanziellen Raum verschaffen  [2009-03-28]
Der Hessi­sche Verwal­tungs­gerichts­hof hat die Planung der Stadt Schlüch­tern zur Wind­energie­nut­zung für unwirk­sam erklärt.
tiratore © www.fotolia.de
   Flächennutzungs­plan auch ohne Raum­ord­ungs­plan wirk­samFlächennutzungs­plan auch ohne Raum­ord­ungs­plan wirk­samFlächennutzungs­plan auch ohne Raum­ord­ungs­plan wirk­sam  [2010-05-02 21:31]
In einem Stadt­staat ist ein Flächen­nut­zungs­plan auch dann wirk­sam, wenn raum­ord­nungs­recht­liche Pla­nungs­pflich­ten verletzt wurden.
    Windkraft/Windenergie: Strategisch überlegte Einwendungen Windkraft/Windenergie: Strategisch überlegte Einwendungen Windkraft/Windenergie: Strategisch überlegte Einwendungen  [2015-08-25]
Individuell konzipierte Strategien eröffnen die Verhinderung von Anlagen der Windenergie an ungeeigneten Standorten
Dokumente/Seiten außerhalb dieser Internetpräsenz:
    [ Keine ]
   
 
Lese-Empfehlungen: Flughafen-Neubau Kassel-Calden Beratungs-Forum,  Baustellenunfall des Bauleiters - Haftungsbeschränkung und Mitverschulden?Baustellenunfall des Bauleiters - Haftungsbeschränkung und Mitverschulden?, www.UNSERE-NEWS.de