dB - Rechner

Addieren/Mitteln Straße Schiene
 
Pegel addieren und mitteln
Komplizierte Rechnung einfach gemacht!


Straßenverkehrslärm berechnen


Die Geräuschbelastung wird heute in der Regel durch Berechnung ermittelt. Für den Straßenverkehrslärm gibt es dazu u.a. die RLS-90 (Richtlinien für den Schallschutz an Straßen). Das Berechnungsverfahren ist sehr aufwendig, da die Schallausbreitung durch eine Reihe von verschiedenen Parametern beeinflusst wird. Für lange, gerade Fahrstreifen gibt es ein vereinfachtes Rechenverfahren, das Ihnen für Übersichtszwecke Anhaltswerte liefert.

Mit unserem kleinen Rechner können Sie den Zusammenhang zwischen Mittelungspegel und  Verkehrsmenge, LKW-Anteil, Geschwindigkeit, Straßenoberfläche, Steigung/Gefälle sowie dem Abstand zur Quelle (und der davon abhängigen Absorption) bestimmen. Nicht berücksichtigt werden topografische Eigenheiten, Abschirmungen und die Bebauung. Der Rechner gibt Ihnen jeweils die Beiträge der einzelnen Größen an. Ausgangspunkt ist immer der Mittelungspegel in 25m Entfernung, die zulässige Höchstgeschwindigkeit wird dabei mit 100 km/h angesetzt.

Als Ergänzung sind auch die in der RLS verwendeten Umrechnungsfaktoren von DTV in stündl. Verkehrsmengen verfügbar. Diese Umrechnung benötigen Sie im Sonderfall, wenn die LKW-Menge explizit bekannt ist, die Verkehrsmenge aber als DTV angegeben wurde. 
Weiter gibt es jetzt eine Tabelle mit Korrekturwerten für Lärmmindernde Straßenbeläge auf Außerortsstraßen
Beide Informationen sind nicht in den Rechner eingebaut, um diesen nicht unnötig verwirrend zu machen. Die Zusatzinfos erhalten Sie an den entsprechenden Rechnerpositionen mit der Schaltfläche .
Und hier die beiden Rechner:


Schienenverkehrslärm berechnen

Die Geräuschbelastung wird heute in der Regel durch Berechnung ermittelt. Für den Schienenverkehrslärm gibt es dazu u.a. die 16. BImSchV. 

Für lange, gerade Strecken kann das Rechenverfahren vereinfacht werden, was für Übersichtszwecke oft schon ausreichend ist.
Mit unserem kleinen Rechner können Sie den Zusammenhang zwischen Mittelungspegel und  Zugzahl, Zugart, Geschwindigkeit, Fahrbahnbeschaffenheit sowie dem Abstand zur Quelle (und der davon abhängigen Absorption) bestimmen. Nicht berücksichtigt werden topografische Eigenheiten, Abschirmungen und die Bebauung. Der Rechner gibt Ihnen jeweils die Beiträge der einzelnen Größen an. 
Tag- und Nachtwert ergeben sich aus der entsprechenden mittlere Zugzahl/Stunde.

Der Gesetzgeber hat den durch den Rechner berücksichtigten Schienenbonus, der den Lärm scheinbar um 5 Dezibel mindert, gestrichen. Nach dem Wortlaut gilt diese allerdings nur für Planfeststellungsverfahren, die nach dem 1. Januar 2015 öffentlich bekannt gemacht worden sind. Wir vertreten die Rechtsansicht, dass der Schienenbonus auch für die Bewertung der Wesentlichkeit der Nutzungsbeeinträchtigungen einer Wohnimmobilie durch Bahnlärm entlang einer Strecke des Altbestandes seitdem nicht mehr anzuwenden ist. Der Normgeber schweigt sich dazu allerdings aus. Die Deutsche Bahn Netz AG vertritt die Rechtsansicht, dass der Schienenbonus auch in diesen Fällen anzuwenden sei und kann sich dabei auf einen Koeffizienten in der Gleichung der Berechnungsvorschrift berufen. Dagegen sprechen Sinn und Zweck der Gesetzesänderung. Eine gerichtliche Entscheidung dazu steht aus; das Bayerische Oberlandesgericht hat in einer von unserer Mandantschaft geführten Klage in einem Rechtsgespräch im Rahmen einer Hauptverhandlung seine vorläufige Rechtsansicht erfreulicherweise dahingehend geäußert, dass der Schienenbonus für Altstrecken nicht mehr anzuwenden sei. Über das ausstehende Urteil werden wir berichten. Nach unserer Ansicht ist daher dem Ergebnis unseres Schienenverkehrslärm-Rechners ein Zuschlag von 5 Dezibel zu addieren. Damit ist der reale Lärm insbesondere von nächtlichen Güterzügen einschätzbar.

   

Addieren/Mitteln Straße Schiene
 
nach oben

Februar 2008