Rechtsanwaltskanzlei Möller in Kooperation mit Rechtsanwälten Pitz, Bunde & Lobentanzer
 
 AktuellesAktuelles
 Telefon oder MailTelefon oder Mail
 Für die PresseFür die Presse
 QualitätQualität
 Kontakt und AnreiseKontakt und Anreise
 ErstberatungErstberatung
 ArbeitsschwerpunkteArbeitsschwerpunkte
 Im Spiegel der MedienIm Spiegel der Medien
 Links und ServiceLinks und Service
 SuchenSuchen
 Newsletter & ExtrasNewsletter & Extras
 BenefizBenefiz
 ImpressumImpressum
Die Arbeits­schwer­punk­te von EDIFICIA Rechts­anwälte:
Arbeitsrecht
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Ausländerrecht
Wir empfehlen:
Fikri dbe Kascho
Tel. 069 17088240
Bahnlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Baugenehmigung
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Baumängel
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Energie
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Fluglärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Forderungseinzug
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Forderungen in England
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
Gewerberecht
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Immissionsschutz
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Kommunalrecht
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Lärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Landwirtschaft
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Mietrecht
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
Natur
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Rechtsamt
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Stiftung gründen
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Strafrecht
Wir empfehlen:
Fikri dbe Kascho
Tel. 069 17088240
Straßenlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Testament
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Unternehmensrecht
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Vermögensnachfolge
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Windenergie
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Wirtschaftsrecht
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
 E-Mail an AutorIn ...  Weiterempfehlen... Eintragen bei  Twitter Facebook  
Woran scheitern Planungsvorhaben vor Gerichten ? .
Presseerklärung

anlässlich des HR Bürgergespräches
am 2. Dezember 2004 in Borken
zum Thema "Molche, Käfer oder Arbeitsplätze -
Ruiniert Naturschutz unsere Wirtschaft?"

 

Hängt der Bau des Airbus in Hamburg vom Graureiher ab? Verhindert die Fledermaus den Ausbau des Frankfurter Flughafens? Wir dieses Land von Naturschützern regiert? Welchen Stellenwert hat die Wirtschaftspolitik? Unterliegen Standortentscheidungen des "Ökodiktat"? Welche Bedeutung haben die Interessen der Menschen bei der Fernstraßenplanung? Scheitert die Planung der A 49 an Kammmolchen?

Das sind die provokanten Fragen der Redaktion des Stadtgespräches.

In zahlreichen der angesprochenen Planungsverfahren haben die Verwaltungsgerichte eine Entscheidung getroffen und es lohnt, die Begründung der Gerichte zu gestoppten Großprojekten des Flughafenausbaues und der Bundesfernstraßenplanung in Hessen darauf zu prüfen, ob die Fragen der Redaktion den Nagel auf den Kopf treffen:

KürzelProjekt GerichtArgument
AirbusBahnverlängerung HHOVG HHPrivateigentum hindert Enteignung
A 49Kerstenhausen - TreysaHess.VGHhandwerkliche Planungsfehler
A 44KS-ESA Hess. LichtenauBVerwGPlanungsalternative ungeprüft
B 38aMörlenbach (Odenwald)Hess.VGHhandwerkliche Planungsfehler
B 46neuOdenwaldzubringerBVerwGhandwerkliche Planungsfehler
B 426OU OberramstadtHess.VGHhandwerkliche Planungsfehler

Im Ergebnis scheiterten diese Großprojekte an hausgemachten, vermeidbaren Planungsfehlern, nicht an einer angeblichen Regierungsgewalt der Naturschützer. In der Bilanz drängt sich der Eindruck auf, dass die Planer dieser Projekte oft über viele Jahre mit dem Kopf gegen die Wand rennen und die ihnen aufgezeigten Alternativen, die mit den Interessen einer lebenswerten Umwelt verträglich sind, ignorieren. Es ist daher verständlich, wenn die Betroffenen die Frage stellen, ob ihre Interessen da nicht durch ein eindimensionales Denken der Behördenplaner und Verkehrsminister missachtet werden.

Die Planung der A 49 bestätigt diese These. Die von mir vertretenen Kläger gegen den Planfeststellungsbeschluß haben vor mehr als zehn Jahren die Alternative aufgezeigt, für die Berufspendler ins Rhein-Main Gebiet die Bahn attraktiver zu machen, für die LKW´s die bestehende Nord-Süd-Autobahn auf sechs Fahrstreifen zu erweitern und durch eine Kette von Ortsumgehungen die Anwohner der B 3 zu entlasten. Das wurde ignoriert. Mit vollendeten Tatsachen eines Weiterbaues bis Bischhausen werden die von Lärm und Abgasen betroffenen Menschen als Druckmittel für eine rechtswidrige Straßenplanung missbraucht. Der Kammmolch ist nicht die Ursache für die fehlende Entlastung, sondern soll nur von den handwerklichen Planungsfehlern aller hessischen Verkehrsminister der letzten Jahrzehnte ablenken.

.
Inhaltlich verwandte Dokumente und Internet-Seiten:
   
Verwandte Dokumente / Beiträge:
   Öffentliche Anhörung zu den Gesetzentwürfen zur Vereinfachung und Beschleunigung von Planungsverfahren für InfrastrukturvorhabenÖffentliche Anhörung zu den Gesetzentwürfen zur Vereinfachung und Beschleunigung von Planungsverfahren für Infrastrukturvorhaben  [2006-05-31 10:09]
des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung des Deutschen Bundestags.
Zusammenfassung zu den ungenutzten Möglichkeiten der Beschleunigung von Planungen für konfliktbeladene Infrastrukturvorhaben
Zusammenfassung zu den ungenutzten Möglichkeiten der Beschleunigung von Planungen für konfliktbeladene Infrastrukturvorhaben für den Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung des Deutschen Bundestags
   Die Einführung der Vereinsklage im BundesrechtDie Einführung der Vereinsklage im BundesrechtDie Einführung der Vereinsklage im Bundesrecht  [2002-11-02 18:17]
Welche Möglichkeiten ergeben sich daraus für die Verbände ?
   Klagen gegen Fluglärm - Erfahrungen aus 32 BerufsjahrenKlagen gegen Fluglärm - Erfahrungen aus 32 BerufsjahrenKlagen gegen Fluglärm - Erfahrungen aus 32 Berufsjahren  [2012-06-07 22:26]
Stuttgart 21, der nächtliche Fluglärm in den Regionen um Frankfurt, Berlin und München, aber auch Auto­bahnen, Kanäle, Tief­seehäfen, Kraft­werke und Windparks sind Vorhaben, die viele Menschen involvieren und gesell­schaft­liche Konflikte heraufbeschwören.
   Wie bewährt sich der demokratische Rechtsstaat bei großen Planungsvorhaben?Wie bewährt sich der demokratische Rechtsstaat bei großen Planungsvorhaben?Wie bewährt sich der demokratische Rechtsstaat bei großen Planungsvorhaben?  [2013-03-18]
Späte Beteiligung Betroffener, kurze Fristen, ungeprüfte Gut­achten – Groß­vorhaben testen den demo­kratischen Rechts­staat. Wie der Schutz der Grund­rechte gleich­wohl gelingen kann zeigen 23 Autoren in einem Gemein­schafts­werk auf.
Klaus Eppele © www.fotolia.de
   Berufung gegen ein verwaltungs­gerichtliches UrteilBerufung gegen ein verwaltungs­gerichtliches UrteilBerufung gegen ein verwaltungs­gerichtliches Urteil  [2013-08-07 20:01]
Das Bundesverfassungs­gericht erweitert die Erfolg­saussichten eines Antrags auf Zulassung der Berufung. Der Bürger muss nur einen tragenden Rechtssatz oder eine einzelne erhebliche Tatsachen­feststellung des Gerichts mit schlüssigen Gegen­argumenten in Frage stellen können.
Dokumente/Seiten außerhalb dieser Internetpräsenz:
    [ Keine ]