Rechtsanwaltskanzlei Möller in Kooperation mit Rechtsanwälten Pitz, Bunde & Lobentanzer
 
 AktuellesAktuelles
 Telefon oder MailTelefon oder Mail
 Für die PresseFür die Presse
 QualitätQualität
 Kontakt und AnreiseKontakt und Anreise
 ErstberatungErstberatung
 ArbeitsschwerpunkteArbeitsschwerpunkte
 Im Spiegel der MedienIm Spiegel der Medien
 Links und ServiceLinks und Service
 SuchenSuchen
 BenefizBenefiz
 NewsletterNewsletter
 ImpressumImpressum
 DatenschutzerklärungDatenschutzerklärung
Die Arbeits­schwer­punk­te von EDIFICIA Rechts­anwälte:
Arbeitsrecht, Gesell­schafts- und Wirt­schafts­recht
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Bahnlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Baugenehmigung
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Fluglärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Forderungen in England
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
Immissionsschutz
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Lärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Landwirtschaft
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Straßenlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 99 9 99 76 70
Wirtschaftsrecht
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
 Weiterempfehlen... Eintragen bei  Twitter Facebook  
Medienspiegel:
Mehr Lärm durch eine größere Zahl und eine größere Länge der Güterzüge .

Die Deutsche Bahn Netz AG rüstet die Hauptabfuhrstrecke des Güterfernverkehrs im Rheintal für eine Verdichtung des Zugtaktes nach der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels auf. Dazu werden Bahnübergänge geschlossen bzw. auf digitale Technik umgestellt, Überholungsgleises verlängert und ein Bündel weiterer kleiner und großer betrieblicher Änderungen geplant und umgesetzt. Als Ziel sollen ab dem Jahr 2017 mehr Güterwagen auf der gleichen Trasse verkehren. In der Diskussion sind sowohl eine Verkürzung der Abstände zwischen den Zügen bis auf das Minimum des Bremsabstandes als auch die Verlängerung der Länge der Züge von derzeit 700 auf 1500 m.

Mehrere Städte im Rheingau und der Rheingau – Taunus – Kreis haben sich zusammengeschlossen und die auf das Eisenbahnrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei Möller & Partner mit ihrer Vertretung in den dazu eingeleiteten eisenbahnrechtlichen Planfeststellungsverfahren beauftragt. Darüber berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

.
Inhaltlich verwandte Dokumente und Internet-Seiten:
   
Verwandte Dokumente / Beiträge:
   Schwerpunktthema LärmschutzSchwerpunktthema LärmschutzSchwerpunktthema Lärmschutz 
   Blockverdichtung nur bei aktiven LärmschutzBlockverdichtung nur bei aktiven LärmschutzBlockverdichtung nur bei aktiven Lärmschutz  [2010-02-25]
Die Rheinische Post berichtete am 25. Februar 2010 über die Strategie der Bahn, mit einer Verkürzung des Blockabstandes erst mehr Güterzüge ohne aktiven Schallschutz über die Hollandstrecke zu schicken, um die Ansprüche der Anwohner auf Schallschutz dann später unter Hinweis auf eine „plangegebene Lärmvorbelastung“ abzuweisen...
© Kurt Michel / PIXELIO
   Lärm von Bahnstrecken: An­spruch auf akti­ven und passi­ven Schall­schutzLärm von Bahnstrecken: An­spruch auf akti­ven und passi­ven Schall­schutzLärm von Bahnstrecken: An­spruch auf akti­ven und passi­ven Schall­schutz  [2007-05-28 11:25]
Für rechts­schutz­versi­cher­te Anlie­ger, die durch Bahn­lärm bei­spiels­weise beim Schla­fen, in der Unter­hal­tung oder beim Lesen wesent­lich beein­träch­tigt wer­den, set­zen wir erfolg­reich An­sprü­che auf Schall­schutz oder Scha­dens­er­satz durch.
RainerSturm / PIXELIO
   Bahnlärm: Baustopp für S-BahnBahnlärm: Baustopp für S-BahnBahnlärm: Baustopp für S-Bahn  [2008-10-15 21:50]
Das OVG Lüne­burg hat der Bahn einen Bau­stopp aufge­geben, weil die Lärm­prog­nose der Plan­fest­stel­lungs­behörde über­prüfungs­bedürftig ist.
VB
   Lärm von BahnstreckenLärm von BahnstreckenLärm von Bahnstrecken  [2007-08-31 19:14]
Anspruch auf aktiven und passiven Schallschutz
Wer als Wohnanlieger durch Bahnlärm wesentlich beeinträchtigt wird, hat nach der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes vorrangig einen Anspruch, dass der Lärm verhindert wird, wenn die dazu nötige Maßnahme wirtschaftlich zumutbar ist und ansonsten einen Anspruch auf Geldentschädigung für den passiven Schallschutz.
VB
   EU: Lärmlimit für Schienenverkehr
Euro­päi­sche Union führt Geräuschgrenzwerte für neue Güter- und Reisezugwagen sowie für Lokomotiven und Triebzüge ein
EU: Lärmlimit für Schienenverkehr
Euro­päi­sche Union führt Geräuschgrenzwerte für neue Güter- und Reisezugwagen sowie für Lokomotiven und Triebzüge ein
EU: Lärmlimit für Schienenverkehr
Euro­päi­sche Union führt Geräuschgrenzwerte für neue Güter- und Reisezugwagen sowie für Lokomotiven und Triebzüge ein
  [2006-03-10 09:37]
Wirksamkeit durch altes Wagenmaterial erst in Jahrzehnten zu erwarten
Für die vielen Millionen Menschen in Deutschland und Europa, die vor allem nachts unter Schienenlärm leiden, ist langfristig Besserung in Sicht.
VB
   Schutz gegen Eisenbahnlärm: Gemeinde muss Lärmschutzwall selber zahlenSchutz gegen Eisenbahnlärm: Gemeinde muss Lärmschutzwall selber zahlenSchutz gegen Eisenbahnlärm: Gemeinde muss Lärmschutzwall selber zahlen  [2008-03-31 10:19]
Eine Gemeinde hat nur bei nach­haltiger Stö­rung der gemeind­lichen Planung unter Berück­sich­tig­ung der Vor­belastung Anpruch auf die Kosten­über­nahme für Lärm­schutz­maß­nahmen durch die DB Netz AG.
Dokumente/Seiten außerhalb dieser Internetpräsenz:
    [ Keine ]