Rechtsanwaltskanzlei Möller in Kooperation mit Rechtsanwälten Pitz, Bunde & Lobentanzer
 
 AktuellesAktuelles
 Telefon oder MailTelefon oder Mail
 Für die PresseFür die Presse
 QualitätQualität
 Kontakt und AnreiseKontakt und Anreise
 ErstberatungErstberatung
 ProjekteProjekte
 Im Spiegel der MedienIm Spiegel der Medien
 Links und ServiceLinks und Service
 SuchenSuchen
 Newsletter & ExtrasNewsletter & Extras
 BenefizBenefiz
 ImpressumImpressum
Die Arbeits­schwer­punk­te von EDIFICIA Rechts­anwälte:
Arbeitsrecht
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Ausländerrecht
Wir empfehlen:
Fikri dbe Kascho
Tel. 069 17088240
Bahnlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Baugenehmigung
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Baumängel
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Energie
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Fluglärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Forderungseinzug
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Forderungen in England
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
Gewerberecht
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Immissionsschutz
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Kommunalrecht
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Lärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Landwirtschaft
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Mietrecht
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
Natur
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Rechtsamt
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Stiftung gründen
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Strafrecht
Wir empfehlen:
Fikri dbe Kascho
Tel. 069 17088240
Straßenlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Testament
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Unternehmensrecht
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Vermögensnachfolge
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Windenergie
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Wirtschaftsrecht
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
 E-Mail an AutorIn ...  Weiterempfehlen... Eintragen bei  Twitter Facebook  
Mängelhaftung trotz korrekter Beratung .

Ausreichende Beratung befreit von Haftung

Der Eigentümer eines Forsthauses holte bei einem Unternehmen ein Angebot für die Errichtung eines Blockheizkraftwerkes ein. Das Gebäude sollte dadurch sowohl mit Strom, als auch mit Wärme und Warmwasser versorgt werden. In dem Angebot wurde der Bau eines Blockheizkraftwerkes mit einer Leistung von 30 KW angeboten. Diese Firma schaltete ein Fachunternehmen des Sanitär- und Heizungsbaus ein, das ein Angebot über die Errichtung einer Heizungsanlage und deren Anschluss an das Blockheizkraftwerk abgab. Diese Fachfirma errechnete den Wärmebedarf des Forsthauses mit 25 KW. Der Eigentümer gab sodann die Errichtung des Blockheizkraftwerkes mit einer thermischen Leistung von nur 12 kW in Auftrag. Nach der Errichtung des Blockheizkraftwerkes und der Heizungsanlage lehnte der Eigentümer die Abnahme der Heizungsanlage wegen unzureichender Beheizung ab. Die beabsichtigte Beheizung des Forsthauses nur durch das Blockheizkraftwerk wäre auch dann nicht möglich, wenn dieses eine höhere thermische Leistung erbringen könne. Der Eigentümer weigerte sich, an die Heizungsfirma den restlichen Werklohn zu zahlen und trat vom Vertrag zurück. Außerdem verlangte er die bereits getätigte Zahlung zurück. Das Landgericht München II verurteilte den Eigentümer zur Zahlung und wies seine Widerklage ab. Aufgrund seiner Berufung wurde die Klage als unbegründet abgewiesen und die Berufung im übrigen zurückgewiesen. Hiergegen legte die Fachfirma Revision ein.

Der Bundesgerichtshof hob die Entscheidung der Vorinstanz auf. Ein Rücktritt des Eigentümers nach den § 634 Nr. 3 BGB dürfe nicht einfach mit der Begründung erfolgen, dass bezüglich der erstellten Heizungsanlage ein Mangel vorliege. Die Firma müsse zwar nicht für Mängel hinsichtlich des Blockheizkraftwerkes einstehen. Ein Werk sei möglicherweise auch dann mangelhaft im Sinne des § 633 BGB, wenn es die vereinbarte Funktion deshalb nicht erfülle, weil die vom Besteller zur Verfügung gestellten Leistungen anderer Unternehmer unzureichend seien. Dies setze voraus, dass von diesem Leistungen die Funktionsfähigkeit des Werkes abhänge. In diesem Fall werde der Unternehmer jedoch dann von der Mängelhaftung frei, wenn er seiner Hinweispflicht nachgekommen sei.

BGH vom 08.11.2007, VII ZR 183/05

.
Inhaltlich verwandte Dokumente und Internet-Seiten:
   
Verwandte Dokumente / Beiträge:
pio
   Modernisierung durch Veräußerer: Ausschluß der Gewährleistung für Altbestand?Modernisierung durch Veräußerer: Ausschluß der Gewährleistung für Altbestand?Modernisierung durch Veräußerer: Ausschluß der Gewährleistung für Altbestand?  [2007-09-17]
Die in zahlreichen Kaufverträgen für modernisierte Altbauten enthaltene Klausel, mit der die Gewährleistung für Sachmängel "hinsichtlich der nicht renovierten Altsubstanz" ausgeschlossen wird, ist rechtswidrig.
S Hofschlaeger PIXELIO
    Gewährleistung beim Immobilienkauf - Ausschluß im Notarvertrag? Gewährleistung beim Immobilienkauf - Ausschluß im Notarvertrag? Gewährleistung beim Immobilienkauf - Ausschluß im Notarvertrag?  [2009-08-28 00:00]
Der formelhafte Ausschluss der Gewährleistung für Sachmängel beim Erwerb neu errichteter Gebäude ist auch in einem notariellen Individualvertrag unwirksam, wenn der Erwerber nicht ausreichend über die Rechtsfolgen belehrt wurde
pio
   Anspruch auf Mängelbeseitigung bei grober Fahrlässigkeit Anspruch auf Mängelbeseitigung bei grober Fahrlässigkeit Anspruch auf Mängelbeseitigung bei grober Fahrlässigkeit   [2008-07-20]
Ein Bauunternehmer darf die Beseitigung eines von ihm grob fahrlässig verschuldeten Baumangels nicht mit dem Argument ablehnen, der Aufwand sei unverhältnismäßig hoch. Dies hat der BGH entschieden
pio
   Telephonate hemmen VerjährungTelephonate hemmen VerjährungTelephonate hemmen Verjährung  [2008-01-28]
Nach § 203 BGB wird die Verjährung von Gewährleistungsanspüchen durch schwebende Verhandlungen über den Anspruch und die den Anspruch begründenden Umstände gehemmt.
VB
   Bauaufsicht haftet für Mängel bei BauabnahmeBauaufsicht haftet für Mängel bei BauabnahmeBauaufsicht haftet für Mängel bei Bauabnahme  [2006-07-12]
Fehlende Absicherung eines Balkons
Bei offenkundigen Mängeln, die Gefahren für Leben und Gesundheit befürchten lassen, muss die Bauaufsichtsbehörde einschreiten. Unterlässt sie das, muss sie für einen dadurch entstandenen Schaden haften
pio
   Mangel des Werks - Ingebrauchnahme nicht immer eine AbnahmeMangel des Werks - Ingebrauchnahme nicht immer eine AbnahmeMangel des Werks - Ingebrauchnahme nicht immer eine Abnahme  [2008-03-26 16:42]
Wenn eine Sache in Gebrauch genommen wird, liegt nicht automatisch eine Abnahme im Sinne des § 640 BGB vor. Manche Mängel können erst durch die Ingebrauchnahme festgestellt werden
Barbara Eckholdt © www.fotolia.de
   Gebrauchtwagenkauf: erheblicher Mangel eröffnet ein RücktrittsrechtGebrauchtwagenkauf: erheblicher Mangel eröffnet ein RücktrittsrechtGebrauchtwagenkauf: erheblicher Mangel eröffnet ein Rücktrittsrecht  [2008-11-16]
Der BGH hatte darüber zu entscheiden, unter welchen Umständen beim Gebrauchtwagenkauf das Eindringen von Feuchtigkeit in den Innenraum zum Rücktritt berechtigt
Dokumente/Seiten außerhalb dieser Internetpräsenz:
    [ Keine ]