Rechtsanwaltskanzlei Möller in Kooperation mit Rechtsanwälten Pitz, Bunde & Lobentanzer
 
 AktuellesAktuelles
 Telefon oder MailTelefon oder Mail
 Für die PresseFür die Presse
 QualitätQualität
 Kontakt und AnreiseKontakt und Anreise
 ErstberatungErstberatung
 ProjekteProjekte
 Im Spiegel der MedienIm Spiegel der Medien
 Links und ServiceLinks und Service
 SuchenSuchen
 Newsletter & ExtrasNewsletter & Extras
 BenefizBenefiz
 ImpressumImpressum
Die Arbeits­schwer­punk­te von EDIFICIA Rechts­anwälte:
Arbeitsrecht
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Ausländerrecht
Wir empfehlen:
Fikri dbe Kascho
Tel. 069 17088240
Bahnlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Baugenehmigung
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Baumängel
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Energie
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Fluglärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Forderungseinzug
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Forderungen in England
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
Gewerberecht
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Immissionsschutz
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Kommunalrecht
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Lärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Landwirtschaft
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Mietrecht
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
Natur
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Rechtsamt
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Stiftung gründen
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Strafrecht
Wir empfehlen:
Fikri dbe Kascho
Tel. 069 17088240
Straßenlärm
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Testament
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Unternehmensrecht
Ihr Spezialist:
Bertrand Prell
Tel. 069 17088220
Vermögensnachfolge
Wir empfehlen:
Inge Lohmann
Tel. 069 170 88200
Windenergie
Ihr Spezialist:
Matthias Möller
Tel. 069 170 88 200
Wirtschaftsrecht
Ihre Spezialistin:
Monique Bocklage
Tel. 040 2549 1202
 E-Mail an AutorIn ...  Weiterempfehlen... Eintragen bei  Twitter Facebook  
Ausscheiden eines Gesellschafters .
1. Der Fall

Die Klägerin ist ein geschlossener Immobilienfonds in der Rechtsform der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), dem die Beklagten in 1989 beigetreten waren.

Ende 1999 erklärten die Beklagten die Kündigung zum 31. Dezember 2000. Die am 21. Juli 2003 erstellte endgültige Auseinandersetzungsbilanz wies zum Stichtag 31. Dezember 2000 einen anteiligen Verlust für die Beklagten aus. Einen Teilbetrag hat die Klägerin im Mahnverfahren geltend gemacht. Nachdem das Amtsgericht die Klägerin im Oktober 2004 über den Widerspruch der Beklagten unterrichtet hatte, hat die Klägerin den Gerichtskostenvorschuss erst im Januar 2007 eingezahlt.

Das Amtsgericht hat der Klage stattgegeben, das Landgericht sie wegen Verjährung abgewiesen. Das Landgericht hat für die Fälligkeit des eingeklagten Anspruchs und damit den Beginn der Verjährungsfrist auf den Zeitpunkt des Ausscheidens abgestellt.

2. Das BGH Urteil

Der für das Gesellschaftsrecht zuständige 2. Zivilsenat hat die Berufungsurteile aufgehoben und die Sachen an das Landgericht zurückverwiesen, weil die Feststellungen des Berufungsgerichts die Klageabweisung wegen Verjährung nicht tragen (BGH Urteile vom 19. Juli 2010 II ZR 57/09 und 58/09).

Nach den Regelungen des hier zu bewertenden Gesellschaftsvertrages wird ein Anspruch auf Zahlung eines Auseinandersetzungsguthabens oder eines Verlustausgleichs innerhalb von 6 Monaten nach dem Ausscheiden des Gesellschafters fällig.

Das Fehlen einer Abfindungsbilanz hindert den Eintritt der Fälligkeit nicht, da die Beklagte eine unbezifferte Feststellungsklage hätte erheben können. Damit ist der Anspruch bereits vor dem 1. Januar 2002 und dem Inkrafttreten des Schuldrechtsmodernisierungsgesetzes entstanden. Voraussetzung für den Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist von 3 Jahren (gem. § 195 BGB) eines vor dem 1. Januar 2002 entstandenen Anspruchs ist aber die Kenntnis des Gläubigers oder grob fahrlässige Unkenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen. Dazu gehört beim Verlustausgleichsanspruch, dass das Gesellschaftsvermögen zur Deckung der gemeinschaftlichen Schulden nicht ausreichen wird.

Das Landgericht hatte insoweit keine Feststellungen getroffen. Die Zurückverweisung gibt ihm die Möglichkeit, die fehlende Klärung nachzuholen.

3. Konsequenzen für die Praxis

Nach dem Ausscheiden eines Gesellschafters wird ein Anspruch auf Zahlung eines Auseinandersetzungsguthabens oder eines Verlustausgleichs innerhalb der im Gesellschaftervertrag bestimmten Frist nach dem Ausscheiden des Gesellschafters fällig. Die Kontrolle der Verjährung dieses Anspruches bedarf einer präzisen Fristenkontrolle.

.
Inhaltlich verwandte Dokumente und Internet-Seiten:
   
Verwandte Dokumente / Beiträge:
rostova © www.fotolia.com
   Prämie auch mündlich wirksam vereinbartPrämie auch mündlich wirksam vereinbartPrämie auch mündlich wirksam vereinbart  [2009-06-04]
Die Auslobung einer (Meisterschafts-)Prämie ist formfrei wirksam.
unpict © www.fotolia.de
   Keine rück­wir­kende Herab­set­zung eines Ruhe­gehalt­an­spruchsKeine rück­wir­kende Herab­set­zung eines Ruhe­gehalt­an­spruchsKeine rück­wir­kende Herab­set­zung eines Ruhe­gehalt­an­spruchs  [2010-08-22 19:38]
Bundes­ver­waltungs­gericht sieht die verfas­sungs­recht­lich gewähr­leis­teten Grund­sätze des Rück­wirkungs­verbots und des Vertrauens­schutzes verletzt.
Bilderbox © www.fotolia.de
   IHK Geschäftsführer: Kündigung rechtmässig?IHK Geschäftsführer: Kündigung rechtmässig?IHK Geschäftsführer: Kündigung rechtmässig?  [2008-11-26]
Eine Kündigung kann auf Störung der gedeihlichen Zusammenarbeit mit dem Präsidium gestützt werden, denn zur Funktionsfähigkeit einer IHK ist ein vertrauensvolles Zusammenwirken unverzichtbar.
   Satzungsregelung, wonach ein kündigender Gesellschafter bereits vor Zahlung seiner Abfindung aus der GmbH ausscheidetSatzungsregelung, wonach ein kündigender Gesellschafter bereits vor Zahlung seiner Abfindung aus der GmbH ausscheidetSatzungsregelung, wonach ein kündigender Gesellschafter bereits vor Zahlung seiner Abfindung aus der GmbH ausscheidet  [2003-08-13 14:56]
Die Satzung einer GmbH kann anordnen, daß ein kündigender Gesellschafter auch schon vor ...
CSIT
   Immobiliengesellschaft: Kein Nachschuß ohne VertragspflichtImmobiliengesellschaft: Kein Nachschuß ohne VertragspflichtImmobiliengesellschaft: Kein Nachschuß ohne Vertragspflicht  [2006-03-23 16:35]
Die Gesellschaftsverträge zahlreicher als BGB-Gesellschaften organisierter Immobiliengesellschaften (Immobilenfonds) weisen einen vom Bundesgerichtshof aufgegriffenen Schwachpunkt auf.
pio
   Unwirksamer Beitritt zu Immobilienfonds?Unwirksamer Beitritt zu Immobilienfonds?Unwirksamer Beitritt zu Immobilienfonds?  [2008-05-12 14:59]
Indiz für Änderung der BGH Rechtsprechung zur fehlerhaften Gesellschaft
Der Bundesgerichtshof hat den Europäischen Gerichtshof zur Klärung der Frage angerufen, welchen Schutz ein seinen Gesellschaftsbeitritt in einem Haustürgeschäft Widerrufender genießt.
rostova © www.fotolia.com
   Treuepflichten für Gesellschafter: Nachschuß zur Sanierung oder AusscheidenTreuepflichten für Gesellschafter: Nachschuß zur Sanierung oder AusscheidenTreuepflichten für Gesellschafter: Nachschuß zur Sanierung oder Ausscheiden  [2009-10-28]
Will ein Gesellschafter sich nicht an einer Sanierung beteiligen, muß er sein Ausscheiden akzeptieren.
RainerSturm PIXELIO
   Beamtenbesoldung verfassungswidrig - Rechtsbehelf gebotenBeamtenbesoldung verfassungswidrig - Rechtsbehelf gebotenBeamtenbesoldung verfassungswidrig - Rechtsbehelf geboten  [2008-09-10 17:15]
Das Verwaltungsgerichts Braunschweig hat durch Beschluß vom 8. September 2008 ein Musterverfahren ausgesetzt, um die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu der Frage einzuholen, ob die Beamtenbesoldung verfassungsgemäß ist.
Paul Moore © www.fotolia.de
   Heilpraktikerleistungen für Beamte Heilpraktikerleistungen für Beamte Heilpraktikerleistungen für Beamte   [2009-11-14]
Die Begrenzung der Beihilfe für Leistungen der Heilpraktiker auf den Mindestsatz ist rechtswidrig.
Pixelwolf © www.fotolia.de
   Geschäftsführer-BezügeGeschäftsführer-BezügeGeschäftsführer-Bezüge  [2009-09-05]
Der Personalrat kann ein Mitbestimmungsrecht zur Höhe der Bezüge haben.
rostova © www.fotolia.com
   Versorgung von TeilzeitbeschäftigtenVersorgung von TeilzeitbeschäftigtenVersorgung von Teilzeitbeschäftigten  [2010-03-28 20:19]
Eine Benachteiligung von Teilzeitbeschäftigten bei der Versorgung von Beamten ist rechtswidrig.
edbockstock © www.fotolia.de
   Verlustausgleich für Fonds trotz KündigungVerlustausgleich für Fonds trotz KündigungVerlustausgleich für Fonds trotz Kündigung  [2010-07-12]
Die Pflicht zum Verlust­ausgleich besteht auch nach Widerruf eines Beitritts zu einem Immobilien­fonds nach dem Gesetz zum Widerruf von Haustür­geschäf­ten. Die Lehre von der fehler­haften Gesell­schaft ist mit der EU-Richtlinie vereinbar.
1u1
   Bundesgerichtshof zum kreditfinanzierten Erwerb von Anteilen an geschlossenen ImmobilienfondsBundesgerichtshof zum kreditfinanzierten Erwerb von Anteilen an geschlossenen ImmobilienfondsBundesgerichtshof zum kreditfinanzierten Erwerb von Anteilen an geschlossenen Immobilienfonds  [2006-04-26 12:02]
Wann sind Ansprüche gegen die Bank eröffnet?
Cmon © www.fotolia.de
   Fehlerhafte Anlageberatung Fehlerhafte Anlageberatung Fehlerhafte Anlageberatung   [2009-09-23]
Die rechtzeitige Einreichung eines Güteantrages hemmt die Verjährung eines Schadensersatzanspruchs.
Dokumente/Seiten außerhalb dieser Internetpräsenz:
    [ Keine ]